60m Baken Empfänger

Die Entwicklung des 60m Baken Empfängers ist abgeschlossen. Hans Zahnd HB9CBU hat den neuen Empfänger nach dem SDR Prinzip speziell für den Empfang und die Registrierung der HB9AW 60m Bake auf der QRG 5‘291 kHz entwickelt. Die gesetzten Spezifikationen werden vom neuen Messgerät mühelos eingehalten und das Gerät hat den Langzeittest überstanden.

Der detaillierte Entwicklungsbericht kann hier als pdf heruntergeladen werden.

» Weiterlesen

Notfunk: UKW Radio Studio- und Sendeanlage betriebsbereit!

Für die Verbreitung von behördlichen Informationen in ausserordentlichen Lagen hält der Radio Club Sursee HB9AW ein komplettes Radiostudio mit der entsprechenden, leitungsfähigen Sendeanlage bereit. Die Anlage umfasst eine komplette Radio- Studio- Regieanlage mit einem Radio- Mischpult, Mikrofonen, und Playern und ein FM Stereo Sender. Dazu gehört auch ein 2.5Kw Generator und die Antennenanlage.
Die Verbindung zu den Behörden geschieht in der Betriebsart Pactor P2P. Sämtliche Komponenten sind in mehreren Kisten verpackt und sofort einsatzbereit.
Damit ist es und möglich, zwei Drittel der Bevölkerung des Kantons Luzern mit Informationen zu versorgen.
Innert dreier Stunden nach einem Aufgebot kann mit dem Sendebetrieb begonnen werden. Wir verstehen unsere HB9AW Notfunk-Radio keineswegs als Konkurrenz zum IBBK- Radio sondern als wertvolle Ergänzung.

Pactor Radio Message Server (RMS) HB9AW sehr beliebt

Es freut jeden SysOp immer wieder, wenn er von Usern positive Rückmeldungen erhält. So ist kürzlich von Finn LS7UM ein Mail in englischer Sprache eingegangen welches ich übersetzt habe.

Er schreibt:

SHallo Karl
Kopie an den lokalen sysop Svalbard JW4PUA (LA4PUA) und mich.
Ich habe als Remote-SysOp seit einigen Tage fern von Svalbard getestet und festgestellt, dass der RMS HB9AW auf 20m den besten Standort und das beste Antennensystem für die Verbindung von zum Festland Longearbyen Svalbard zu haben scheint.
VE1YZ ist eine weitere sehr gute Station in der Nähe des Nordatlantiks. Ansonsten scheinen 40 m, 30 m und 60 m die besten Optionen für Norwegen selbst zu sein.
Vielen Dank, dass Sie diesen guten Hybrid-Effektivwert verfügbar haben!

Grüße LA7UM Finn,
Remote SysOp JW5E und SysOp bei RMS LA3F.



Anmerkung:
Longyearbyen ist der grösste Ort und das Verwaltungszentrum der von Norwegen verwalteten Inselgruppe Spitzbergen (norwegisch Svalbard) im arktischen Eismeer und einer der nördlichsten Orte der Erde. Es liegt auf der gleichnamigen Hauptinsel Spitzbergen.

Bericht zum H26 2019

Als Mini Expedition schlägt der Radio Club Sursee HB9AW zum H26 seine Zelte im Rütimattli bei Sachseln auf. Wunderbare Räume und eine tolle Infrastruktur stehen uns ab Freitagnachmittag bis Sonntagabend zur Verfügung. Wir haben am Freitag die Antennen Anlage und am Samstagmorgen die Station aufgebaut und getestet. Pünktlich konnten wir in den Contest starten.
Dieser Contest war wirklich von einem tollen Teamgeist geprägt. Jeder hat sich für die Sache engagiert und beim Auf- und Abbau, beim Operating und im rückwärtigen Dienst eingesetzt. Wir haben viele Verbindungen herstellen können, viel gearbeitet, viele gute Gespräche geführt und fein gegessen.
Ein tolles, Contest- Wochenende! Danke vielmals den Teilnehmern für Ihre Einsätze! Es hat wirklich Spass gemacht.

Stamm vom 7. Mai 2019: FT8 – Die digitale Revolution im Amateurfunk

Nach CW ist RTTY die älteste digitale Betriebstechnik im Amateurfunkwesen. Seit ihrer Einführung sind zahlreiche neue effizientere und QSB-robustere Betriebsarten lanciert worden. Sie haben sich wie Modeströmungen verhalten: Sie sind gekommen und teilweise wieder gegangen!

Mitte 2017 hat der Nobelpreisträger Joe Taylor, K1JT, mit FT8 seine neueste digitale Betriebsart für schwache Verbindungen eingeführt. Sie hat sich rasant verbreitet.

Im Referat FT8 – Die digitale Revolution im Amateurfunkwesen – wird Dr. Jürg Regli, HB9BIN, folgende Inhalte abdecken:
Übersicht über die Betriebsarten bei schwacher Kommunikation (Weak Signal Communication), Vergleich zwischen JT65 und FT8, FT8-Betriebstechnik, FT8-DX-Modus, JT-Alert und FT8-Logbuchführung, FT8 als Instrument zum DXen, FT8-Diplome und die Weiterentwicklung der Software WSJT-X. Der Vortrag wird mit einer Remote-Demonstration mit mehreren WSJT-X Instances, JT-Alert, PSK-Reporter auf 60 Meter aufgelockert.

Stamm: FT8 Die digitale Revolution im Amateurfunkwesen; Dr. Jürg Regli, HB9BIN
07. Mai 2019;  19.30 Uhr;
Hotel Brauerei, Luzernerstrasse 7, Saal, 6210 Sursee
Gäste sind herzlich willkommen!

Wir freuen uns, dich am Stamm begrüssen zu dürfen.
Gäste sind herzlich willkommen.

Antennenartikel in trockenen Tüchern

m

Die Stimmberechtigten der Stadt Sursee stimmten der Gesamtrevision der Ortsplanung – bestehend aus Zonenplan und Bau- und Zonenreglement – unter Berücksichtigung der im Verlauf der Versammlung vorgenommenen Beschlüsse mit grossem Mehr zu.
Damit ist auch der Art. 36 Antennenanlagen in Kraft getreten. An diesem Artikel habe einige Surseer Funkamateure kräftig mitgestaltet. An mehreren Sitzungen wurde mit den Behörden hart um die Formulierungen im Antennen Artikel gerungen. Es ist uns gelungen unsere Ziele sinnvoll einzubringen. Die Zukunft für den Bau von neuen Antennenanlagen für den Funkamateurdienst konnte dadurch sichergestellt werden. Ein sehr wichtiger Erfolg für den Radio Club Sursee HB9AW!

Das ist die positive Seite.
Es gibt aber auch unerfreuliches in dieser Sache zu berichten.
Der Vorstand USKA (Union Schweiz. Kurzwellen Amateure) hat dem Radio Club Sursee HB9AW eine finanzielle Unterstützung aus dem Antennenfonds der USKA von Fr. 2‘000.00 für die rechtliche Unterstützung bei der Ausarbeitung der Einspracheschrift zugesagt. Die Einsprache wurde in der Folge durch einen bekannten und in Sachen Antennenproblematiken sehr erfahrenen Rechtsanwalt ausgearbeitet. Diese Rechtsschrift wurde eingereicht und auch der USKA zur Kenntnis gebracht.

Leider kritisierte der Vorstand der USKA diese und hielt es nicht für notwendig sich den eingegangenen Verpflichtungen zu stellen. Er hat hat sich mit Fadenscheinigen Argumenten aus dem Staub gemacht. Konkret: Die USKA hat nichts bezahlt! Die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in den Vorstandes der USKA ist mit seiner fiesen Aktion gegen den Radio Club Sursee HB9AW auf null gesunken.

Aus unserem Amateurfunkkurs

So schnell geht das. Wir haben zusammen mit unseren Kursteilnehmern bereits 21 Kursabende im Amateurfunkkurs absolviert. Ein Kursteilnehmer musste leider aus beruflichen Gründen das Studium aufgeben. Am 27. Mai ist unser grosser Tag, dann treten die Kursteilnehmer zur amtlichen Prüfung an.
Als Nächstes stehen noch das Thema Vorschriften an und dann geht es weiter mit den Repetitionsabenden.

Wir sind zu einem tollen, kollegialen und hilfsbereiten Team zusammengewachsen und vermochten jedem Teilnehmer/in den Amateur-Funkamateurvirus einzupflanzen.

Klar ist schon jetzt, wir werden nach den Prüfungen nur strahlende Gesichter und leuchtende Augen sehen können.

Zum nächsten Amateurfunkkurs (HB9 / HB3) und zum nächsten Morsekurs nehmen wir gerne deine Anmeldung jetzt entgegen.

 

Kurzbericht: Generalversammlung HB9AW


Stabilität und stetige Kontinuität zeichnet den Radio Club Sursee HB9AW aus. Die Generalversammlung vom 12.3. stand ganz im Zeichen dieser beiden Attribute. Ruhig und gut vorbereite leitete der Präsident die Versammlung.
Die Kasse schloss mit einem kleinen Überschuss und Casimir HB9WBU und Kari HB9DSE wurden in ihren Ämtern bestätigt. Mit grossem Applaus konnten neun Mitglieder neu in den Radio Club Sursee HB9AW aufgenommen werden.
Wir freuen uns auf das neue Vereinsjahr mit vielen interessanten Aktivitäten.

Einladung zur Generalversammlung


Gerne laden wir unsere Vereinsmitglieder zur 8. (10) ordentlichen Generalversammlung des
Radio Club Sursee HB9AW. Diese findet am

Dienstag, 12. März 2019, 20.00 Uhr im

Hotel Brauerei, Luzernerstrasse 7, 6210 Sursee

statt.

Die Traktandenliste, der Bericht des Präsidenten und das Jahresprogramm 2018
wurden mit einer persönlichen Einladung verschickt.
Die Buchungsunterlagen können ab sofort beim Kassier eingesehen werden.

Der Stamm vom 5.3. fällt aus.

Wir freuen uns, dich an der GV begrüssen zu dürfen. Geschlossene Gesellschaft, nur den Vereinsmitgliedern vorbehalten.

1 2 3 35