Registrierung

Registrierung als D-Star Nutzer.

Es sind zwei D-Star-Systeme in Betrieb.

Das ursprüngliche japanische System wird durch eine amerikanische Gruppe in Texas verwaltet.
Um dieses System, US- Trust oder Texas- Trust genannt, nutzen zu können müssen die Benutzer in einer gemeinsamen Datenbank in den Vereinigten Staaten registriert werden.

Ein anderes Multi- Trust -System begann in Europa und wurde in Zusamenhang mit selbst gebauten Repeater verwendet. Für die Benutzung dieses Systems war keine Registrierung, weder durch Benutzer oder Repeater erforderlich. Dieses Multi- Trust System wird nicht mehr gepflegt und wurde durch IrcDDB, siehe unten, ersetzt.

Repeater müssen nicht mit zwingend mit einem Trust verbunden sein. Sie können selbständig Betrieben werden oder an einem Reflektor angeschlossen sein.
Repeater, die mit dem Schweizer Reflektor XRF002 verbunden sind laufen auch ohne Trust, und es erfordert keine Registrierung der Benutzer. Sie finden unter XRF002 die dem Reflektor zugeschalteten Repeater.

Eine darüber liegende IrcDDB -System, ist Parallel zum US- Trust in Betrieb. IrcDDB-Netz verbindet die beiden Systeme miteinander. So werden technologische und die politische Grenzen durch diese Systeme überwunden.

Alle D- Star-Repeater können an das IrcDDB-Netzwerk angescghlossen werden, es muss nur die zusätzliche Freeware beim Gatewayrechner des Repeaters installiert werden. Die zusätzliche Installation wirkt sich also als pure Win-Win-Situation aus.

Die meisten Schweizer Repeater sind mit IrcDDB- verbunden.

IrcDDB ermöglicht Gespräche und Kontakte über alle Grenzen und Systeme hinweg. Wenn Sie IrcDDB oder STARnet auf Repeater  die mit US- Trust verbunden sind benutzen, benötigen Sie die entsprechendee Registrierung in der US- Trust Datenbank.

Wozu Terminal-IDs?

Beim Rufzeichen-Routing werden D-Star Aussendungen nach dem Ziel-Rufzeichen durch das weltweite Netz geleitet.
Jeder Funkamateur hat in der Regel nur ein individuelles Rufzeichen mit dem er qrv sein kann.
Es gibt Situationen, in denen man gerne mit mehreren Geräten unterschiedliche Dinge machen möchte.

Das ist nicht nur bei D-Star so, wer Packet-Radio kennt, der kennt dort die SSID (= Second Station ID), mit der man mehrere Verbindungen parallel aufbauen kann.
Die Terminal-ID bei D-Star hat eine ähnliche Funktion.

Will man z.B. mit einem Gerät auf 70cm ein Sprach-QSO führen, parallel mit einem 23cm-Gerät eine Datenverbindung aufbauen, dann muss man zwangsläufig 2 verschiedene "Rufzeichen" verwenden, damit der D-Star-Router die beiden Geräte unterschieden kann. Ansonsten würde der Router nach einem Datenaustausch das Rufzeichen auf 23cm vermuten und auch dort die Sprachdaten ausgeben, die eigentlich auf 70cm gehören.

Ähnliches kann passieren, wenn man mit 2 Geräten parallel auf 2 verschiedenen D-Star-Einstiegen qrv ist, egal ob dies 2 Funkgeräte auf unterschiedlichen Gateways sind, oder ein Funkgerät und ein DV-Dongle.
Das D-Star-Routing leitet den Verkehr immer dorthin, wo das adressierte Rufzeichen zum letztenmal gehört wurde.

Ein Rufzeichen besteht dabei bei D-Star immer aus 8 Zeichen, 7 für das eigentliche Rufzeichen (bei weniger Stellen aufgefüllt mit Leerzeichen) und das 8. für eine ID.
Das eigentliche Rufzeichen beinhaltet bei D-Star nur das Grundrufzeichen, keine Anhänge wie "-p", "-m" etc.!
Die ID kann ein Leerzeichen sein " " / Space, oder ein Buchstabe A-Z.
Ziffern sollten hier gemäß Icom-Spezifikation nicht verwendet werden.
Diese ID ist niemals leer, bei D-Star-Rufzeichen sind immer alle 8 Stellen belegt, ggf. mit Leerzeichen.

Bei der Registrierung muss deshalb immer ein Eintrag mit einem Leerzeichen registriert werden.
Leider macht die Icom-Software des Registrierungsservers das nicht automatisch, wir haben darauf leider keinen Einfluss.

Bevor nun jeder meint, er müsse alle seine Geräte mit IDs versehen oder gar bei einem einzigen Gerät schon wechselnde IDs verwenden, sei auf einen wichtigen Nachteil hingewiesen:

Adressiert eine Station eine Aussendung direkt im URCALL, so kommt die Sendung nur dann an, wenn das komplete Rufzeichen incl. der ID passt.
Eine Adressierung an "HB9DSE" (Leerzeichen als ID) wird also "HB9DSE M" nicht erreichen und umgekehrt! (es sei denn, "HB9DSE M" hört da, wo "HB9DSE  " zuletzt qrv war).
Für den D-Star-Router sind Rufzeichen mit unterschiedlichen IDs (das Leerzeichen ist auch eine ID!) unterschiedliche Ziele, die er sich separat merkt!

Registrierung im US- Trust System kann hier erfolgen:

Für eine Neuregistrierung Klicken Sie hier.

Für eine Überprüfung Ihrer Registration Klicken Sie hier.

Sie dürfen sich nur 1 Mal registrieren, da die Registrierung für die ganze Welt gilt.

Hilfestellung bei der Registrierung erhalten Sie hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.