D-STAR Datenworkshop

Am 21.Januar 2012 trafen sich 13 Funkamateure im Restaurant Hirschen in Oberkirch zu einem D-Star «Datenworkshop». Im Vorfeld dieses Workshops kam von verschiedenen Seiten die Idee auf, das D-Star Netz auch für die Übertragung von Kurzmitteilungen zu nutzen. In der Schweiz hatte sich offensichtlich noch niemand mit diesem Thema befasst. Es liessen sich auf jeden Fall keine Informationen zum Thema finden. In anderen Ländern wird diese Option durchaus genutzt. Sei es um einem befreundeten OM eine kurze Mitteilung zu senden, oder in Notorganisationen um Statusmeldungen zu übertragen.

Ziel des Nachmittages war nun, dass die anwesenden OMs ihre Funkgeräte (vornehmlich ID-E92D/AD) mittels Datenkabel mit dem Notebook verbinden können, und mit der Software D-Term Kurzmitteilung versenden können. Auch sollten die Vor- und Nachteile dieser Kommunikationstechnik „erforscht“ werden.

Es hat sich sehr bald gezeigt, dass schon die Verbindung zum Notebook einige Hürden hat. Da die neueren Notebooks nicht mehr zwingend über eine Serielle Schnittstelle verfügen an der das Datenkabel angeschlossen werden kann. So musste mit „USB to Serial“ Adaptern gearbeitet werden. Diese haben dann zum Teil für „komische“ Effekte gesorgt. Am Schluss konnten aber auch diese Probleme in gemeinsamer Arbeit gelöst werden. Die Installation der Software (es wurde D-Term getestet. Es gibt auch noch andere) hat sich als problemlos herausgestellt.

Erste Versuche mit Kurzmitteilungen wurden auf einer Direktfrequenz gemacht. Das Programm hat eine Chat Funktion, bei der alle sich auf der gleichen Frequenz befindlichen Stationen die übertragenen Texte mitlesen können. In der Funktion D-Chat wird eine einzelne Station mit Rufzeichen „angeschrieben“, und alle anderen Stationen sehen den Datenstrom, können ihn aber nicht lesen. Die Funktion „News-Ticker“ lässt auf den Bildschirmen der zuhörenden Stationen ein Laufband mit dem übertragenen Text erscheinen.

Weitere Funktionen, wie eMail, Filetransfer wurden nicht angeschaut. Die Übertragungsrate ist dafür nicht ausreichend. Solche Funktionen sind dann dem reinen DD Mode (Digital Data) vorbehalten. Dazu ist das ID-1 von ICOM, das auf 23 cm arbeitet nötig. In der Schweiz gibt es praktisch keine Zugänge für diese Betriebsart.  

Nachdem die Verbindungen auf der Direktfrequenz klappten, wurde auch die Übertragung via D-Star Relais ausprobiert. Hier konnten dann noch einige Tipps über die Programmierung der D-Star Geräte abgegeben werden. Für die Teilnehmer sind die Begriffe „slash routung, callsign routing“ etc. wieder klar. Nach einigen Versuchen hat dann die Übermittlung auch über das Relais, und danach über verschiedene Relais geklappt.

Fazit des Nachmittages ist, dass in der Runde viel Know How ausgetauscht und aufgefrischt werden konnte. Die Neugier für eine „neue“ Kommunikationsart wurde geweckt. Das System ist nur für kurze Mitteilungen (wie SMS ) geeignet. In der Notfallkommunikation dürfte dies genügend sein. Es wird sich zeigen wie sich die Sache entwickelt, jeder einzelne ist gefordert Erfahrungen zu sammeln.

73 de HB9DDE,  Urs
24.1.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.