Neue Betriebsart: ROS Mode

Eine neue digitale Betriebsart namens ROS gesellt sich neben den bereits etablierten Modes wie z.B. PSK31 hinzu. ROS steht nicht für eine bestimmte technische Abkürzung, sondern ist der Nachname des Programmautors Jose Alberto Nino ROS. Die Betriebsart basiert auf der Technik des Spread Spectrum, welche auch unter dem Namen „Frequency Hopping Spread Spectrum (FHSS)“ bekannt ist. Die Betriebsart verspricht auch unter den härtesten Bedingungen (HF, EME, Meteor Scatter) gute Verbindungen. Die Symbolraten können zwischen 16 baud und 1 baud gewählt werden. Letztere ist für schwächste Signale bis -35 dB S/N möglich.

Weitere Informationen zum Thema Spread Spectrum, zur Software ROS sowie die Software selbst, können auf der Seite http://rosmodem.wordpress.com/ heruntergeladen werden.

Einladung zur Napfwanderung

Der Radio Club Sursee freut sich, seine Freunde, Gönner, Spender, YL’s, zur Napfwanderungfreundlich einladen zu dürfen.

Sonntag, 9. September 2012, 10.00 Uhr

Treffpunkt: Bahnhofplatz, 6130 Willisau

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz beim Wiggernhüttli, weit hinten im Tal der Enziwigger. Von dort führt uns der Weg zum Eigatter, weiter zur Trachselegg und zum Berggasthaus auf dem Napf. In den Wäldern erleben wir die Stille und Ruhe und entdecken eine vielfältige Flora und Fauna. Oben angelangt geniessen wir die sagenhafte Aussicht und das Angebot aus der Napf-Küche. Die beeindruckenden und immer wieder wechselnden Ausblicke in der vielfältigen Napflandschaft, zur Pilatuskette, in die Alpen und weit hinaus ins Mittelland bleiben unvergesslich.

Der Abstieg führt uns zur Stächelegg, vorbei am sagenumwobenen Enziloch, weiter zur Chrotthütte und zum Ausgangspunkt Wigernhüttli zurück.

 

Lesen Sie hier das detaillierte Wanderprogramm.

 

Die Einladung ist hier als PDF erhältlich

Dual Mode Digitalrepeater HB9DC in Betrieb

Molti Mode Repeater HB9DCDer erste Dual Mode Digitalrepeater HB9DC steht seit Mitte August am Standort Männedorf in Betrieb.
Der neue Repeater wird vom  “Digital Radio Club Zürichsee HB9DC” betrieben und unterstützt APCO P-25 und analog FM. Er erkennt den jeweiligen Mode automatisch. Das Relais regeneriert die empfangenen digitalen Daten bevor es diese weitersendet, betreibt also ebenfalls Fehlerkorrektur. Neue Digitalmodes (inkl. DSTAR) werden noch zusätzlich implementiert, also echter Multimode Betrieb. Nicht zulässige Modes werden blockiert und nicht übertragen.

Die Anlage arbeitet auf der Frequenz 439.175 MHz / -7.6 MHz Shift, z. Zeit aktive Modes sind APCO P-25 sowie analog FM (CTCSS 71.9 Hz)  Power: 100W (20W in der Testphase) Antenne 8 dBd Rundstrahler, 430m asl.

Eine Anbindung ans HAMNET ist vorgesehen.

QTH: Testbetrieb in Männedorf ZH, nachher Höhenstandort am Zürichsee.

Der Radio Club Sursee HB9AW gratuliert dem Erbauer und Sysop Nick HB9DRX ganz herzlich für sein Engagement zu Gunsten der digitalen Betriebsarten.

Den Link zur Webseite von HB9DC finden Sie hier.

 

Vortrag 4. September: Winlink 2000 / E- Mail über HF- Radio

Funkamateure haben die Möglichkeit unabhängig von einem lokalen Provider E- Mailnachrichten via Radio zu versenden. Das System leitet wertvollste Dienste für Notfunkeinsätze, Mobilisten und Segler.
Der Radio Club Sursee HB9AW betreibt einen Einstiegsknoten (RMS Pactor) auf der Twerenegg. Dieses Gateway ins Internet wird von einigen Clubmitgliedern aber auch von Amateuren auf der ganzen Welt täglich genutzt.
Unser Sysop HB9DSE stellt uns in seinem Vortrag vom 4. September das leistungsfähige, weltweite E-Mailsystem Winlink 2000 im Hotel Hirschen Sursee detailliert vor und erlaubt uns einen Blick, hinter die Kulissen, auf den Gatewayrechner.

Der Radio Club Sursee heisst interessierte Funkamateure, Segler und Mobilisten aus nah und fern zum Vortrag recht herzlich willkommen.

 

Vortrag E- Mail über HF- Radio  /  Winlink 2000
4. September 2012;   19.30 Uhr;  Hotel Hirschen, Oberstadt 10, 6210 Sursee
Gäste sind herzlich Willkommen!
Der Eintritt ist frei

Das HB9AW- Kursprogramm ist online

Das Kursprogramm des Radio Club Sursee für das Wintersemester 2012 / 2013 ist erschienen.

Wir freuen uns, Ihnen zwei Kurse anbieten zu können, die von erfahrenen Fachkräften und Radio-Amateuren geführt werden.  

Folgende Kurse werden durchgeführt:

 

1. Der Amateurfunkkurs:

Der Amateurfunkkurs bereitet Sie auf die amtliche Prüfung zum Erlangen des Fähigkeitsausweises für den Amateurfunkdienst vor.

Die weiteren Infos zum Kurs erhalten Sie hier.

 

2. Der Morsekurs:

Die Betriebsart Telegrafie ist ist im Laufe der Jahre durch technisch aufwändigere Modulationsverfahren ergänzt worden. Trotzdem erfreut sich die Telegrafie steigender Beliebtheit. Versuchen Sie es hier mit einer Hörprobe.

Einziger Nachteil:

  • Es macht süchtig!
  • Man muss es lernen!

Sonst sind bis heute keine Nachteile bekannt …

Die weiteren Infos zum Kurs erhalten Sie hier.

 

Es würde und sehr freuen, Sie in unseren Kursen begrüssen zu dürfen.

 

73 de HB9AW

Die Kursleiter:
HB9WBU Casimir – Technik
HB9DDE Urs – Morsen

mit ihren Fachlehrern:
HB9DEF Robin
HB9DSE Kari

Reisebericht: Von ZB2 nach PY

Reisebericht: Von ZB2 nach PY

vom Irmina HB9EZN und Erwin HB9EZL

Wir freuen uns sehr, unsere segelnden Funkamateure und Vereinsmitglieder Irmina HB9EZM und Erwin HB9EZL zum Stamm vom 5. Juni im Hotel Hirschen in Sursee begrüssen zu dürfen.

Erwin und Irmina lassen uns an ihrer Reise von Gibraltar ZB2 bis nach PY Brasilien wo ihre SY Red Harlekin während des Heimaturlaubes jetzt in einem Hafen fest verzurrt vor Anker liegt, an Hand von Bildern teilhaben. Irmina und Erwin berichten von traumhaft schönen Inseln, Delphinen, stechenden Mücken, der gesuchten Insel PY0S – St. Peter & St. Paul Felsen (SA-014), von der Sorge um den strapazierten Mast und natürlich von viel Wasser.

Über die Erfahrungen mit den Schiffsantennen, mit den Funkgeräten und mit dem E-Mailversand über tausende von Kilometern wird uns Erwin sicher auch berichten.

Herzlich Willkommen Irmina und Erwin, wir freuen uns!

 

Hotel Hirschen, Oberstadt 10, 6210 Sursee
Dienstag, 5. Juni 2012, 19.30 Uhr
Der Vortrag ist Öffentlich, Gäste sind herzlich willkommen.

1 28 29 30 31 32 33