Schweizer Digital Notfunknetz

Schweizer Digital-Notfunknetz

Das Schweizer Digital-Notfunknetz ist ein Kurzwellen- und UKW-Netz. Es besteht aus drahtlosen Sprach- und Daten- Verbindung, falls bestehende Kommunikationsnetze ausfallen. Das Netz steht dauernd zur Verfügung. Beim Digital-Notfunknetz handelt es sich um eine Dienstleistung der, von den Bundesbehörden konzessionierten, beteiligten Funkamateure zu Gunsten der Öffentlichkeit. Der Aufbau und der Betrieb des freiwilligen Notfunkbetriebs des Amateurfunkdienstes sind im internationalen Radio-Reglement der ITU geregelt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Erste Erfahrungen mit dem RMS HB9AW (Radio Message Server)

Bei einem RMS (Radio Message Server) handelt es um ein E-Mail System zwischen Radio- Amateur Pactor Stationen und dem gängigen E-Mail Protokoll. Es ist also ein E-Mailversand aus dem MS Outlook oder einem anderen Mailprogramm an eine Radio- Amateur Pactor Stationen über HF und umgekehrt möglich. Der lokale Provider entfällt, die letzte Meile wird per HF überbrückt.  

Seit einem Monat ist der RMS auf dem Bändern 10m, 15m, 20m, 40m und 80m am Standort Twerenegg auf über 900 m ü. M im Scanbetrieb QRV. Die stabile Anlage wird rege benützt und als sehr empfindlich beschrieben. Es liegen bereits Sende- und Empfangsrapporte aus allen Landesteilen, aus DX Gebieten und von /mm Stationen vor.
So berichtet ein User, dass die Station zu allen Tageszeiten auf 10m mit nur einem Watt aus dem Gebiet Brugg – Zürich mit voller Datenrate erreichbar ist. Das selbe wird aus der Ostschweiz und von einem User aus Moudon beschrieben.
Regelmässige User sind die Irmina HB9EZN/mm und der Erwin HB9EZL/mm auf der Segelyacht Red Harlekin im Moment zwischen den Cap Verden und Senegal Maritime Mobile unterwegs. Irmina und Erwin sind täglich QRV und wickeln ihren gesamten E-Mailverkehr aus einer Distanz von 4‘500Km im 15m und 20m Band über das HB9AW RMS-Gateway ab.

Weitere allgemeine Infos zum System erhalten sie hier. Wie Sie ein E-Mail an eine „Pactor Station“ absetzen können erfahren Sie hier.

Das Team Relais Sursee HB9AW wünscht guten Empfang und viel Freude am neuen RMS.

21.12.2011, HB9DSE  Kari

 

Reparatur am 70cm FM Relais erfolgreich

Das 70 cm FM Relais auf Schülen war nur noch mit schlechtem Signalpegel erreichbar. Beim Reparaturgang vom Samstag 9.12.2011 stellten Pasquale HB9EZO und Kari HB9DSE fest, dass die Senderausgangsleistung auf ca. 100mW zurückgefallen ist. Der mitgebrachte Ersatzsender wurde in der Folge eingebaut. Es scheint, dass die Senderendstufe des TX ausgefallen ist.  Alle durchgeführten Messungen an den Geräten und der Antenne zeigten beste Resultate.

Das Relais wurde am 4.6.2007 vom der „Höchi“  (Wasserreservoir) an den neuen Standort gebracht. Seither war keine Intervention mehr notwendig. Die Anlage stand also 3 ½ Jahre störungsfrei in Betrieb.

73 de HB9DSE Kari 9.12.2011

RMS Pactor Gateway HB9AW im Vollbetrieb

Die RMS Pactor, Winlink2000 Anlage von HB9AW am Standort Twerenegg steht im Vollbetrieb. Nach dem einmonatigen Testbetrieb in Williau wurden die RMS Komponenten am Freitag Nachmittag 2.12.2011 in die Anlage Twerenegg integriert und in Betrieb genommen.

 

Relaisschrank

Relaisschrank

Markus HB9EZM, Pasquale HB9EZO und Kari HB9DSE habe die Anlageteile bestehend aus Windows 19“ -Server und SCS Moden P4dragon  DR 7800 / TRX Einschub in 19“ Bauweise am Teststandort in Willisau demontiert und zur Twerenegg gebracht. Die Einschübe waren leicht in die bestehende Anlage zu integrieren.  Das IT- Netzwerk wurde bei der Neu- Installation der D-STAR Server bereits auf die Pactor Erweiterung ausgelegt. So konnte die Verbindung mit dem Internet zum Pactor Server nur noch durch das Stecken eines RJ45- Patchkabels vorgenommen werden. Da haben die IT- Fachleute Markus und Pasquale ganze Arbeit geleistet! Das Gateway wird an einer speziell für diesen Zweck gebauten Vertikalantenne 10m bis 80m an einem QRM freien Standort auf 900müM betrieben.

Die Anlage steht nun im Vollbetrieb und wird über das Internet ferngewartet.

Wir wünschen den Benutzern viel Freude an der neuen Anlage und den Mobilisten und Fahrtenseglern immer einen guten Zugang zu unserem leistungsfähigen E- Mail Einwählknoten.

73 de HB9DSE Kari  3.11.2011

RMS Pactor: KW- Antennenanlage ist montiert

RMS Pactor Antenne bei Sonnenschein montiert – und das am 15. November.

Casi, Thomas, Kari

Wir trafen uns am 15. November kurz vor 09.00 Uhr im Nebel in Willisau um zur Montage der KW- Antenne für das Winlink RMS auszurücken. Alle Mast- und Antennenteile sowie die Werkzeuge sind bereit zum Auflad. Zuerst aber konnten wir mit Irmina HB9EZN/mm und Erwin HB9EZL/mm auf der verabredeten 20m QRG kontaktieren. Irmina und Erwin, zwei ehemalige Schüler befinden sich auf der SY Red Harlekin auf Weltumsegelung im Moment kurz vor Cap Verde.

Kurz vor der Twerenegg begrüsst uns die Sonne. Die Nebelgrenze bei 850m und unser Antennenstandort auf 900m.

Die von Thomas HB9EKV perfekt in Chromstahl gefertigte Antennen Tragkonstruktion mit Blitzschutzgehäuse ist bald mit Schwerlastankern am Beton befestigt.

Die Vertikalantenne lässt sich jetzt leicht montieren. Auf die ersten Messungen mit dem Vektor Analyzer sind alle sehr gespannt. Alle fünf Resonanzpunkte sind wunderschön vorhanden, aber wo? Klar – ausserhalb der von uns gewünschten Bändern. Keine Frage, wer schon einmal eine Multiband Vertikalantenne sauber in alle gewünschten Bänder getrimmt hat, der weiss von was ich spreche. Schwerst- und Geduldsarbeit mit viel Fachkenntnissen.

Auf und Ab, Thomas wird die Oberarme bestimmt ein paar Tage spüren. Kein Teil bleibt von Pasquales Eisensäge verschont, Rohre werden eingefügt, verlängert, gekürzt bis alles perfekt passt.

Kabelarbeiten brauchen wir keine vorzunehmen. Wir haben bereits beim letzten Kabelzug vorgesorgt und das Pactor- Coax in die Kabelwege eingelegt.

Nach vier Stunden Abstimmarbeiten ist es wirklich geschafft. Auf allen unseren gewünschten Frequenzen zeigt unsere Antenne beste Messergebisse.

Danke vielmals an Casimir HB9WBU, Thomas HB9EKV, Pasquale HB9EZO für die perfekte Teamarbeit.

73 de HB9DSE Kari, 14.11.2011

Umbau IT- Infrastruktur und Neuinstallation des Gatewayrechners

Programmierer an der Arbeit

Ich kann jetzt nur Gutes berichten! Die Netzwerk- Infrastruktur im HB9AW Relaisschrank auf Twerenegg darf als Gelungen bezeichnet werden und der Gateway- Rechner ist in vollem Betrieb.

Am letzten Samstag trafen sich Rolf HB9SDB, Markus HB9EZM, Pasquale HB9EZO, Peter und ich am Relaisstandort auf Twerenegg. Pasquale hat den Supermicro- D-STAR Gatewayrechner mitgebracht welchen er mit dem Linux- System vorbereitet hat. Unter kundiger Leitung von Rolf, HB9SDB wurde die Icom- D-STAR Gateway Software und alle Zusatzdienste installiert.

Markus setzte sich hinter die Konfigurationen der IT- Komponenten. Dazu war das vorbereitete Schema sehr hilfreich. Das Netzwerk wurde so vorbereitet, dass die weiteren Dienste wie Pactor und APRS I- Gate nur noch mit dem Netzwerk verbunden und in Betrieb genommen werden können. Es wurde sehr intensiv, nur unterbrochen von der Mittagsrast im Lamm,  gearbeitet. Um 20.00 Uhr konnte die Anlage den Betrieb voll aufnehmen und der Relaisschrank geschlossen werden.

Ein Router erwies sich als nicht ganz für unsere Zwecke geeignet, er tat seinen Dienst zwar einwandfrei war aber von aussen nicht erreichbar. Markus und Kari haben am Montagabend dieses Gerät gegen einen anderen Typ ersetzt. Leider musste Frau Heiniger am Dienstag feststellen, dass ihre Internetleitung vielfach unterbrochen wurde.  Per Fernwartung konnte Markus eine IP- Kollision lokalisieren und diese auch gleich durch Unterteilung in verschiedene Bereiche beheben.

Jetzt läuft alles einwandfrei, Frau Heiniger kann ihren Internetzugang wieder voll nutzen. Eine diesbezügliche telefonische Rückfrage wurde heute sehr positiv beantwortet.

Ganz herzlichen Dank an Rolf, Markus, Pasquale  und Peter für Ihren Einsatz an diesen nicht ganz alltäglichen IT- Projekt. Ich habe ein richtig gutes Gefühl und erstmals eine perfekte Dokumentation in den Händen.

Kari, HB9DSE, 27.10.2011

1 26 27 28 29