RMS Pactor: KW- Antennenanlage ist montiert

RMS Pactor Antenne bei Sonnenschein montiert – und das am 15. November.

Casi, Thomas, Kari

Wir trafen uns am 15. November kurz vor 09.00 Uhr im Nebel in Willisau um zur Montage der KW- Antenne für das Winlink RMS auszurücken. Alle Mast- und Antennenteile sowie die Werkzeuge sind bereit zum Auflad. Zuerst aber konnten wir mit Irmina HB9EZN/mm und Erwin HB9EZL/mm auf der verabredeten 20m QRG kontaktieren. Irmina und Erwin, zwei ehemalige Schüler befinden sich auf der SY Red Harlekin auf Weltumsegelung im Moment kurz vor Cap Verde.

Kurz vor der Twerenegg begrüsst uns die Sonne. Die Nebelgrenze bei 850m und unser Antennenstandort auf 900m.

Die von Thomas HB9EKV perfekt in Chromstahl gefertigte Antennen Tragkonstruktion mit Blitzschutzgehäuse ist bald mit Schwerlastankern am Beton befestigt.

Die Vertikalantenne lässt sich jetzt leicht montieren. Auf die ersten Messungen mit dem Vektor Analyzer sind alle sehr gespannt. Alle fünf Resonanzpunkte sind wunderschön vorhanden, aber wo? Klar – ausserhalb der von uns gewünschten Bändern. Keine Frage, wer schon einmal eine Multiband Vertikalantenne sauber in alle gewünschten Bänder getrimmt hat, der weiss von was ich spreche. Schwerst- und Geduldsarbeit mit viel Fachkenntnissen.

Auf und Ab, Thomas wird die Oberarme bestimmt ein paar Tage spüren. Kein Teil bleibt von Pasquales Eisensäge verschont, Rohre werden eingefügt, verlängert, gekürzt bis alles perfekt passt.

Kabelarbeiten brauchen wir keine vorzunehmen. Wir haben bereits beim letzten Kabelzug vorgesorgt und das Pactor- Coax in die Kabelwege eingelegt.

Nach vier Stunden Abstimmarbeiten ist es wirklich geschafft. Auf allen unseren gewünschten Frequenzen zeigt unsere Antenne beste Messergebisse.

Danke vielmals an Casimir HB9WBU, Thomas HB9EKV, Pasquale HB9EZO für die perfekte Teamarbeit.

73 de HB9DSE Kari, 14.11.2011

Umbau IT- Infrastruktur und Neuinstallation des Gatewayrechners

Programmierer an der Arbeit

Ich kann jetzt nur Gutes berichten! Die Netzwerk- Infrastruktur im HB9AW Relaisschrank auf Twerenegg darf als Gelungen bezeichnet werden und der Gateway- Rechner ist in vollem Betrieb.

Am letzten Samstag trafen sich Rolf HB9SDB, Markus HB9EZM, Pasquale HB9EZO, Peter und ich am Relaisstandort auf Twerenegg. Pasquale hat den Supermicro- D-STAR Gatewayrechner mitgebracht welchen er mit dem Linux- System vorbereitet hat. Unter kundiger Leitung von Rolf, HB9SDB wurde die Icom- D-STAR Gateway Software und alle Zusatzdienste installiert.

Markus setzte sich hinter die Konfigurationen der IT- Komponenten. Dazu war das vorbereitete Schema sehr hilfreich. Das Netzwerk wurde so vorbereitet, dass die weiteren Dienste wie Pactor und APRS I- Gate nur noch mit dem Netzwerk verbunden und in Betrieb genommen werden können. Es wurde sehr intensiv, nur unterbrochen von der Mittagsrast im Lamm,  gearbeitet. Um 20.00 Uhr konnte die Anlage den Betrieb voll aufnehmen und der Relaisschrank geschlossen werden.

Ein Router erwies sich als nicht ganz für unsere Zwecke geeignet, er tat seinen Dienst zwar einwandfrei war aber von aussen nicht erreichbar. Markus und Kari haben am Montagabend dieses Gerät gegen einen anderen Typ ersetzt. Leider musste Frau Heiniger am Dienstag feststellen, dass ihre Internetleitung vielfach unterbrochen wurde.  Per Fernwartung konnte Markus eine IP- Kollision lokalisieren und diese auch gleich durch Unterteilung in verschiedene Bereiche beheben.

Jetzt läuft alles einwandfrei, Frau Heiniger kann ihren Internetzugang wieder voll nutzen. Eine diesbezügliche telefonische Rückfrage wurde heute sehr positiv beantwortet.

Ganz herzlichen Dank an Rolf, Markus, Pasquale  und Peter für Ihren Einsatz an diesen nicht ganz alltäglichen IT- Projekt. Ich habe ein richtig gutes Gefühl und erstmals eine perfekte Dokumentation in den Händen.

Kari, HB9DSE, 27.10.2011

Willkommen beim „Radio Club Sursee“ HB9AW

Sie befinden sich auf der Webseite des „Radio Club Sursee“, HB9AW.

Wir stellen Ihnen unser Hobby, den Amateurfunk kurz vor. Das Hobby eines Funkamateurs ist es, eine Amateurfunkstation zu errichten und zu betreiben. Der Betrieb von Funksendeanlagen ist genehmigungspflichtig. Jeder Funkamateur muss seine Fachkenntnisse (auf den Gebieten Technik und Vorschriften) in einer schriftlichen Prüfung nachweisen. Diese Prüfung wird vom Bundesamt für Kommunikation in Biel, der zuständigen Behörde abgenommen. Nach erfolgreicher Prüfung erhält der angehende Funkamateur seinen Fähigkeitsausweis ausgestellt.

» Weiterlesen

Internetanschluss

Der verwendete Internetanschluss zu den D-STAR Relaisanlagen von HB9AW bereitet uns massive Schwierigkeiten. Die Datenrate sinkt zeitweise bis null ab. Dis- und reconnects wechseln sich ab. Alle IT- Komponenten im Relaisschrank wurden ersetzt und die Hausinstallationen peinlich genau überprüft. Alle diese Massnahmen blieben bisher ohne durchschlagenden Erfolg.

Am 19.8. erfolgte der zweite Störungsgang eines Service Technikers im Auftrag der Swisscom. Es wurden Massnahmen in der Zentrale in Menznau eingeleitet. Die Messungen vor Ort sind vielversprechend. Wir beobachten die Stabilität des Anschlusses genau.

1 26 27 28