Pactor RMS, Halbjahresbericht

Ein halbes Jahr HB9AW RMS auf der Twerenegg

Bereits ein halbes Jahr läuft der Winlink2000- Radio Message Server HB9AW auf der Twerenegg im weltweiten Verbund.
Es ist deshalb angebracht Rückschau zu halten und über die ersten Betriebserfahrungen zu berichten.

Der Umzug der Anlage auf die Twerenegg und die Inbetriebnahme erfolgte am Dienstag 1.11.2011. Die Vorbereitungsarbeiten wie Antennenmontagen  und Netzwerkinstallationen wurden im Vorfeld genau geplant, dokumentiert und ausgeführt.
Erst nach dem Sammeln von Betriebserfahrungen wird dann sichtbar, ob die im Vorfeld angelegten Überlegungen sich als richtig erwiesen haben.

 

Hard – und Software:

Der eingesetzte Supermicro Server Dual Core Atom Server 1.6 GHz 2GB Ram mit 80GB SSD Disc läuft mit dem Windows 7 – 64 Bit System sehr stabil. Im vergangenen halben Jahr ist kein unerwartetes Ereignis oder ein Ausfall des Servers eingetreten. Neben einem Antivirus Programm sind die Softwaren RMS Pactor, RMS Relais und RMS HF Analyzer installiert. RMS Pactor und RMS Relais sind mit einer Autoupdate Routine versehen. Die Updates laufen bei erscheinen einer neuen Version automatisch ab und brauchen also keine besondere Pflege. Das Programm RMS HF Analyzer braucht etwas mehr Handarbeit. Die Kontrolle und Pflege des Servers erfolgt per Fernwartung. Aus finanziellen Gründen können wir uns keine Fixe- IP leisten. Mit dem Nachteil, dass zwei IP- Wechsel täglich ablaufen müssen wir umgehen. Die IT- Infrastruktur hat während der ganzen Beobachtungsperiode zu keinen Auffälligkeiten Anlass gegeben. Ich weiss aus Vorerfahrungen, dass das nicht selbstverständlich ist. Eines ist aber sicher: Die Netzwerkanlage auf dem Berg, die läuft perfekt!

 

Frequenzwahl:

Mit einigen Vorkenntnissen und Erfahrungen aus anderen automatischen Anlagen bin ich an die Wahl der Frequenzen gegangen. Das Ziel, die klassischen Amateurfunkbänder abzudecken ohne das 160m Band war im Voraus gegeben. Die Bänder 10m und 15m wurden aus Sicht des Notfunkgedankens gewählt um den portablen HB- Stationen den Zugang mit kurzen Antennen ermöglichen zu können.
Das Studium der vorhandenen RMS- Listen und das „Lauschen“ auf den verschiedenen QRG’s nahm einige Zeit in Anspruch. Wie immer, es gibt keine freien Frequenzen. Im Nachhinein kann ich jedoch feststellen, dass die gewählten Frequenzen mit kleinen Schönheitsfehlern in Ordnung sind. Auf der 20m QRG läuft in G eine Mailbox was zu gegenseitigen Beeinträchtigungen führen kann. Im Moment sehe ich aber, in Anbetracht des kleinen Traffics beider Stationen, keinen Handlungsbedarf. Ein OM hat sich wegen der gewählten 40m QRG ziemlich beschwert. Diese liegt nahe bei einer HB Station. Auch hier gilt, es gibt keine „gemieteten, exklusivfrequenzen“, der Traffic ist klein also kein Handlungsbedarf meinerseits. 


 Antenne


Die Antenne und die Kabelanlagen haben allen Winterstürmen auf der Twerenegg Stand gehalten. Zusammen mit dem TRX kann das Sende- und Empfangssystem als perfekte Amateurfunk- Anlage bezeichnet werden. Die flachstrahlende Multibandantenne wird ohne Tuner betrieben und hat auf allen Bändern das gute SWR halten können. Die Anlage erweist sich als äusserst Empfindlich. Sie steht in einem QRM- freien Gebiet ausserhalb der Siedlungszone. Im Bereich Mantelwellen ist noch Nachbesserungsbedarf vorhanden.

 

Verfügbarkeit der Anlage:

Die genaue Verfügbarkeit der Anlage in % ausgedrückt, kann ich nicht genau ermitteln. Ich schätze diese mit über 99% aber als sehr hoch ein. Es sind seit der Inbetriebsetzung zwei Störungen eingetreten. Beide Störungen lagen in der Stromversorgung beim externen 230V Netz.
Eine verbrannte 50mm2 Porzellan Klemme in der Haus- Zählerverteilung hatte den Unterbruch eines Polleiters in der Stromversorgung zu unserer Anlage zu Folge. Unsere 12V Akku- Stromversorgung arbeitete ordnungsgemäss weiter und hat unsere Anlagen ohne Unterbruch weiter laufen lassen. Der eingesetzte Konverter 12V / 230V zur Spannungsversorgung beider Rechner verabschiedete sich mit einem schwarzen „Räuchlein“ nach einigen Stunden. Das defekte Bauteil wurde in der Folge durch ein Baugleichens ersetzt. Der dadurch entstandene Unterbruch betrug 2 Stunden.
Die zweite Störung lag beim 15KV Hochspannungsnetz des regionalen Energieversorgers. Ein Leiter der Hochspannungs- Freileitung ist bei der externem Kälte im Februar gerissen und zu Boden gefallen. Ein mehrstündiger, grossflächiger Ausfall der gesamten Stromversorgung war die Folge. Unsere Anlagen standen unterbruchsfrei weiter in Betrieb bis sich der ersetzte, neue Konverter wiederum mit „Rauch und Schall“ verabschiedet hat. Ein Unterbruch der Rechner von drei Stunden war die Folge.

 

Modem P4dragon

Das SCS Modem P4dragon ist im Januar  anlässlich eines Testes mit verschiedenen Audio Levels ausgefallen. Der Ausfall konnte per Remote live beobachtet werden. Vermutlich haben eingeschleppte HF- Mantel Wellen durch eine Übersteuerung das Modem negativ beeinflusst. Ein Einsatz vor Ort um das Modem neu zu starten war in der Folge notwendig. Um eine galvanische Trennung zu erreichen wurde die USB- Verbindung zwischen dem Server und dem Modem durch eine Bluetooth Strecke ersetzt. Die neu veröffentlichte Firmware konnte per Fernwartung in das Modem installiert werden. Ansonsten hat das Modem immer perfekt gearbeitet.

 

TRX IC 706

Der Eingesetzte TRX IC 706 läuft in Scanbetrieb. Bei diesem Gerät sind keine Vorkommnisse zu verzeichnen. Die zusätzlich installierte, temperaturregulierte Zwangskühlung der End Transistoren hat sich bestens bewährt.

 

Gateway:

In diesem halben Jahr haben 59 Uniques Users das Gateways benutzt. Zurzeit sind 31 aktive User verzeichnet. Die meisten Aktivitäten 42% finden im 10m Band mit Radius 150Km statt. Einen bedeutend grösseren Radius ist im 15m Band  mit 28% der Connects zu verzeichnen. Der entferntest User benutzt das Gateways aus V31 mit 9‘000 km als letzte Meile dicht gefolgt von einer mm/ Mobile Station zur zeit aus PY mit 9‘800 Km. 12% des Traffics spielen sich im 80 m Band ab und beschränken sich auf Europa. Interessanterweise wird das 20m und das 40m Band mit je ca. 9% nicht so stark frequentiert. 

Der HB9AW RMS unterstützt die Pactor Levels 1 bis 4. Der grösste Anteil der Connects nämlich 69% erfolgten mit Level 3 Modems. 22 % der Connects mit Level 4 und 8% mit Level 2. Der Level 1 wurde nicht benutzt.

 

Traffic:

Der Traffic ist stetig gewachsen. Anfänglich war ich mit meinen Tests zur Optimierung des Systemes fast alleine auf dem HB9AW RMS. Jetzt gibt es Tage da werden über 30 Connects über den HB9AW RMS abgewickelt. Die aufsummierten Zahlen über den Datenverkehr wurde bisher auf der Winlink2000 Webseite monatlich veröffentlicht. Leider stehen diese Angaben zurzeit nicht mehr zur Verfügung. Ich greife deshalb auf die aktuellen Zahlen zwischen 1.4. und 15.4. zurück. Es wurden in dieser Zeit 287 Connects durchgeführt. Dabei wurden 309 Mails vom Server abgerufen und 174 Mails wurden von den Usern zum in das Winlink System geschickt. Zur Zeit werden also knapp 1‘000 E-Mails pro Monat verarbeitet. Die Tendenz steigt jeden Monat. Der maximale Speed wurde von einem User im 80m Band mit 7.4K bytes/min dicht gefolgt in 40m Band von einem User mit 7.2K bytes/min erreicht. Die durchschnittliche Datenrate liegt um ca. 1.0k bytes/min.

 

Aussichten:

Vielen Pactor Usern ist die Existenz des HB9AW- RMS noch nicht bekannt und der Import der Aktuellen Frequenzlisten in den lokalen Mail- Client macht einigen Benutzern zu schaffen. Der Datenverkehr wird aber stark zunehmen weil der neue RMS immer bekannter wird. Der Radio Club Sursee HB9AW wird das Gateway weiter pflegen und wenn nötig weiter ausbauen.

 

Persönliche Daten:

Entgegen vielen „Märchen“ kann der Sysop keine fremden E- Mail Nachrichten einsehen. Die Privatsphäre ist auch auf dem Winlink2000 System gewährleistet. Der Sysop kann den Zeitpunkt des Connects, die gewählte Frequenz den Modem Level und die Anzahl der transferierten Daten einsehen. Mehr aber nicht.

 

Dank:

Persönlich habe ich von neuen Kontakten und neuen Freunden auch über die Landesgrenzen hinweg profitiert. Ich konnte von überall her auf Fachwissen und auf Unterstützung zurückgreifen. Für den aktiven Hamspirit bedanke ich mich hier auch ohne Namensnennung  ganz recht herzlich!

Ich wünsche allen Pactor- E-Mail Usern viel Freude an den Anlagen von HB9AW.

 

Willisau, 16.4.2012

HB9DSE, Kari

Ein Kommentar

  • Werner oe9fwv

    hallo Kari,

    vielen Dank für den schönen Bericht, tolle Anlage perfekt installiert.
    noch viel Erfolg,
    73!
    Werner oe9fwv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.