Stratosphärenballon: Start am Sonntag

Ungünstige Wind- und Wetterverhältnisse haben uns gezwungen den Ballonstart auf den Sonntag, 29. 9. zu verschieben. Gemäss unseren Flugbahnberechnungen sind bis dahin die Landeplätze im alpinen Gebieten zu erwarten. Die Bergung des Flugkörpers würde dadurch sehr erschwert oder verunmöglicht.

Der neue Starttermin wurde auf den Sonntag 29.9. gelegt. Ab 09.00 Uhr steigt auf dem Areal der Kantonsschule, Moosgasse 11, 6210 Sursee der Ballon himmelwärts. Die Wetter- Wind- und Landeprognosen werden für den Sonntag als gut beurteilt.

 

Stratosphärenballonstart:

29. September 2013;   09.00 Uhr;  Moosgasse 11, 6210 Sursee
Gäste sind herzlich willkommen!


 

Stamm 1. Oktober: 3D Drucker

3D-Druck war bisher ein Verfahren für wenige Spezialanwendungen in der Industrie. Jetzt erobert es den breiten Markt – und setzt einen Kreativitäts-Turbo in Gang.

Ein 3D-Drucker ist eine Maschine (in einer Analogie „Drucker“ genannt), die dreidimensionale Werkstücke aufbaut. Der Aufbau erfolgt computergesteuert aus einem oder mehreren flüssigen oder pulverförmigen Werkstoffen nach vorgegebenen Massen und Formen (CAD). Beim Aufbau finden physikalische oder chemische Härtungs- oder Schmelzprozesse statt. Typische Werkstoffe für das 3D-Drucken sind Kunststoffe, Kunstharze, Keramiken und Metalle.

Markus HB9EZM wird uns mit den Techniken vertraut machen. Wir sehen wie die CAD Zeichnungen erstellt wird und sind live dabei, wie daraus der mitgebrachte 3D Drucker das Werkstücke aufbaut.

Wir heissen Markus zum Stamm herzlich willkommen!

3D Drucker: Von der Zeichnung zum Werkstück – Live: 
01. Oktober 2013;   19.30 Uhr;  Hotel Hirschen, 6210 Sursee
Gäste sind herzlich willkommen!
Der Eintritt ist frei


 

Stratosphären Ballonstart

Am Freitag 27.9.2013 steigt ein Stratosphärenballon um 09.00 Uhr vom Areal der Kantonsschule Sursee. Als Ausweichdatum ist der 29.9. vorgesehen.
Das Ballonprojekt steht unter der Leitung von Dr. C. Wildfeuer HB9/DL6MFG und ist ein Projekt der Kanti Sursee in Zusammenarbeit mit dem Radio Club Sursee HB9AW. Im Rahmen „Schweizer Jugend forscht“  werden während des Fluges verschiedene Parameter erfasst und gespeichert. Höhe, Koordinaten GPS, Druck, Temperatur, Feuchte und Beschleunigung werden auf einem Arduino Board (Microkomputer) aufgezeichnet und zur Auswertung auf eine SD Karte geschrieben. An Bord fliegt auch eine hochauflösende Kamera mit. Der Flug dauert etwa drei Stunden.

Der Ballon trägt auch einige Amateurfunkmittel auf 36‘000m. Das sind ein APRS, HB9AW-11 (Automatic Packet Reporting System) und mehrere Fuchssender welche unter anderem zum Peilen und suchen nach der Landung verwendet werden.  Die Suche mit den Peilungen übernehmen die Spezialisten des Radio Club Sursee HB9AW.

Für weitere Infos zum Projekt stehen wir hier gerne zur Verfügung.

Im Bild, unser „HB9AW- Sputnik“ mit den Amateurfunkmittel und den Dipolantennen.

Sputnik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

70cm FM Relais Sursee in Revison (439.250MHz)

Die beiden Bleigelakkus haben nach einem Stromausfall ihren Dienst versagt. Die Ablaufsteuerung hat in der Folge Schaden genommen. Die beiden Akkus 12V 48Ah wurden am 9.6.2006 eingebaut und haben müssen schon nach sieben Jahren ersetzt werden.

Die Relaisanlage ist demontiert und wird zurzeit im QTH einer totalen Revision unterzogen. Wir werden alle Komponenten nachmessen und die Filter neu abgleichen.

Wir bitten um Verständnis für den Unterbruch und freuen uns, die Anlage bald wieder in Betrieb setzen zu können.


 

Contest bei HB9AW, Rückblick

Im HB9AW- Jahresprogramm stehen die drei Kurzwellen Wettbewerbe H26, CW- und der SSB- Fieldday. An allen drei Wettbewerben war das Team von HB9AW in der Kategorie Multi Operator ORO mit guten Signalen dabei. Die Saison 2013 darf wohl als sehr erfolgreich in unsere Geschichte eingehen. An allen drei Wettbewerben konnten sehr gute bis Spitzen Resultate erzielt werden. So konnten wir in CW FD den 1. Rang erreichen, im SSB FD ist der 2. Rang zu erwarten und im H26 sind wir im 4. Rang klassiert. Alle drei Wettbewerbe konnten ohne technische Probleme absolviert werden. Das grösste Malheur war beim H26 ein zu Hause gebliebener Fusstaster. Wir haben nicht nur tolle Resultate erreicht – vielmehr, es herrscht ein super Klubgeist, ein geniales Team ist entstanden. Als Krönung konnten wir unseren KW-Contest-Champion Multi Operator 2012 verteidigen. Es ist zu erwarten, dass dieser Titel für das Jahr 2013 erneut zu HB9AW nach Sursee gehen wird. Casimir HB9WBU und Kari HB9DSE möchten uns beim ganzen Contest Team von HB9AW, bei den Helfern und Besucher recht herzlich bedanken. Die Bilder erreichen Sie hier. So macht Contest echt Spass! Danke vielmals!


 

Einladung zur Napfwanderung 2013

Der Radio Club Sursee HB9AW freut sich, seine Freunde, Gönner, Spender, YL’s, zur Napfwanderung freundlich einladen zu dürfen.

Sonntag, 22. September 2013, 10.00 Uhr

Treffpunkt: Bahnhofplatz, 6130 Willisau

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz beim Wiggernhüttli, weit hinten im Tal der Enziwigger. Von dort führt uns der Weg zum Eigatter, weiter zur Trachselegg und zum Berggasthaus auf dem Napf. In den Wäldern erleben wir die Stille und Ruhe und entdecken eine vielfältige Flora und Fauna. Oben angelangt geniessen wir die sagenhafte Aussicht und das Angebot aus der Napf-Küche. Die beeindruckenden und immer wieder wechselnden Ausblicke in der vielfältigen Napflandschaft, zur Pilatuskette, in die Alpen und weit hinaus ins Mittelland bleiben unvergesslich.
Der Abstieg führt uns zur Stächelegg, vorbei am sagenumwobenen Enziloch, weiter zur Chrotthütte und zum Ausgangspunkt Wigernhüttli zurück.

(Enziloch: 963 m. tiefe und gefährliche Schlucht, von der Kleinen Fontannen durchflossen, 2 km nö. unter dem Gipfel des Napf. In der Gegend sehr bekannt und Gegenstand zahlreicher Volkssagen; hier hausen die verdammten Seelen der hartherzigen und geizigen Reichen.)

Das detaillierte Wanderprogramm liegt hier zum Download bereit.

Napfwanderung:  
22. September 2013;   10.00 Uhr;  Bahnhofplatz, 6130 Willisau
Gäste sind herzlich willkommen!
Der Eintritt ist frei


 

 

Echolink HB9AW-R: Störungen beseitigt

Was lange währt wird endlich gut. Die negativen Beeinflussungen aus den Radio- TV- Kabelnetz auf unseren Echolink- Downstream sind beseitigt.

Lange Jahre wurde im Radio- TV- Kabelnetz der Sonderkanal S38 auf der QRG 439.250 zur Bildübertragung benutzt. Auf dieser QRG arbeitet auch unsere Repeater und unser Echolink Downstream. Das Gemisch aus den Sonderkanal S38 und aus den Aussendungen unseres FM- Repeaters führte zu ganz unangenehmen Störungen. Ganz besonders waren Echolinkverbindungen betroffen.

Der Radio- TV- Kabelnetzanbieter hat heute Morgen (3.9.2013) im Rahmen einer Umstellung die Frequenzen so angepasst, dass unsere Anlagen von den Störungen nicht mehr betroffen sind.

Wir wünschen unseren Relaisbenutzern ungestörte Kommunikation auf den Anlagen des Radio Club Sursee HB9AW.


 

Stadt Sursee: Planungszone für Antennenanlagen

In der öffentlichen Auflage vom 17. September 2012 wurde der Erlass einer Planungszone für Antennenanlagen nach Art. 27 Raumplanungsgesetz (RPG) und dem Planungs- und Baugesetz (PBG) über das gesamte Gebiet der Stadt Sursee beschlossen. In diesem Erlass wird der Bau von neuen Antennenanlagen stark eingeschränkt.

Von diesem Erlass sind die ortsansässigen Funkamateure stark betroffen. Der Radio Club Sursee HB9AW und fünf Sursee’r Funkamateure haben mit freundlicher, kompetenter Unterstützung der USKA Antennenkommission unter der Leitung von Dr. W. Rüsch HB9AHL und des Rechtsanwaltes Dr. Jur. M. Schleutermann HB9ATZ Einsprache erhoben. In einem 12- Seitigen Entscheid wurden unsere Einsprachen durch die Stadt Sursee am 25. Juni 2013 abgewiesen.

Wir werden nach reiflichen Überlegungen den abgewiesenen Entscheid nicht dem Verwaltungsgericht zur Beurteilung vorlegen und stattdessen versuchen, auf dem Dialogweg bei der Ausarbeitung der neuen Zonenplanung der Stadt Sursee in diesem Bereich mitwirken zu können.

Im Weiteren und für uns sehr erfreulich, wurde uns im Entscheid mitgeteilt, dass Amateurfunkantennen in Wohnzonen grundsätzlich zulässig seien.

Für weitere Informationen zum diesem wichtigen Thema stehen wir hier gerne zur Verfügung.


 

1 23 24 25 26 27 28