HB9AW auf Facebook

Der Radio Club Sursee HB9AW ist seit kurzer Zeit auf Facebook präsent. Die Profilseite wird von Marcel HB9FFJ gestaltet.

Facebook bietet uns eine Plattform um ein neues, junges Zielpublikum für unser Kurswesen erreichen zu können. Grundsätzlich hat der Bekanntheitsgrad eines Produktes oder eines Vereins einen hohen Einfluss auf den Erfolg.

Die zahlreichen Friend Connect bestätigen uns, einen wichtigen Schritt in eine gute Richtung getan zu haben.

Wir sind und der „erheblicher Mängel“ beim Datenschutz bewusst. Persönliche Inhalte und Inhalte von Vereinsmitgliedern werden explizit keine auf Facebook eingestellt.
 


 

 

Abschlussfeier des Amateurfunkkurses 2013 / 2014

In weissen, festlichen Saal des „Wilden“ in Sursee haben sich die Kursteilnehmer und die Fachlehrer der Amateurfunk Kurse Sursee zur Abschlussfeier versammelt.

alle zehn Prüflinge haben den Anforderungen der Prüfungsbehörde Stand gehalten. Drei Kandidaten haben die Technik- und die Vorschriftenprüfung mit 100% abgelegt.

Casimir HB9WBU konnte den sichtlich erfreuten, neugebackenen Funkamateuren das begehrte HB9AW Kurszertifikat aushändigen.

Ein neuer Kurs zur Vorbereitung auf die Amateurfunk Prüfung HB3 und HB9 und ein neuer Morsekurs beginnt am 15. Oktober 2014. Infos dazu erhalten Sie hier.

IMG_2391 IMG_2390 IMG_2389 IMG_2388 IMG_2393

Erfolgreicher CW Fieldday

Erstmals hat die HB9AW- Operating Crew die QSO- tausender Marke überschritten. Wir konnten 1‘074 QSO ins Log schreiben.
Wir haben versucht möglichst viel Energie zum Betrieb der QRO Station und für die Nebenverbraucher aus dem Sonnenlicht vor Ort herzustellen.
Die Bilanz sieht folgendermassen aus:
Wir konnten einen Drittel an Benzin für den Generator einsparen. Das heisst, dass dieser Drittel aus den Sonnenkollektoren stammen muss. Wir verbrauchen in langjährigen Schnitt an einem CW Fieldday pro Stunden für den Betrieb des Generators 1.1 Liter Benzin. Total also 26.5 Liter entsprechen 35 kWh.
Dieses mal haben wir 8.8 Liter weniger Benzin verbraucht, demzufolge 11kWh aus der Solaranlage bezogen.
Technisch hat alles perfekt funktioniert. Für den Solar Betrieb einer QRO Anlage über 24 Stunden wären aber eine viel grössere Akkukapazität und eine PV Anlage von über 6KW notwendig.

Vielen Dank für die vielen Einsätze als Operator, Koch, Nachtwächter, Solar- Elektriker, Besucherbetreuen, und an alle Helfer. Herzlichen Dank auch an den Landeigentümer.

IMAG0294


 

Bake 60m HB9AW: Kurzbericht

Pünktlich ist die neue 60m HB9AW- Bake auf 5'291 kHz am 1.6.2014 um 0.00 Uhr, ausgelöst durch eine SMS Meldung, auf Sendung gegangen. Der erste OSWL- Rapport ist sechs Minuten nach Sendebeginn in Log eingetroffen.
Bisher durften wir über 100 SWL Datensätze entgegennehmen. Die Rapporte sind uns aus HB, OK, DL, OE, I, F, G, CT und W zugegangen. Fredi WZ9B als Rekordhalter konnte in EM58vq (Illinois USA) zwei Striche zählen!

Der Radio Club Sursee bedankt sich für das überwältigende Echo ganz herzlich bei allen am Projekt interessierten. Herzlichen Dank für die SWL- Berichte.

Wir bitten weiterhin um möglichst viele SWL- Rapporte zu jeder Tages- und Nachtstunde. Nur mit möglichst vielen Datensätzen ist eine sinnvolle Auswertung der Beobachtungen im Bezug auf den Tagesgang der Ausbreitungsbedingungen möglich.

Herzlichen Dank an das BAKOM für die Konzessionserteilung zu unserem Projekt. Wir lernten die verantwortlichen Mitarbeiter des BAKOM in ganzen Verfahren als zuverlässige und zuvorkommende Partner schätzen.
Der Radio Club Sursee HB9AW bedankt sich ganz herzlich für das Vertrauen.


Vortrag: Messen und Auswerten von passiven Radarsignalen

Zivile und militärische Stellen haben grosses Interesse, Flugbahnen von Objekten wie Drohnen, Flugzeugen, Helikoptern etc. in Echtzeit zu vermessen. Traditionell werden dabei aktive Radarsysteme eingesetzt, die mittels eines RF Senders das Objekt anstrahlen und das zurückgeworfene Echo auswerten. Die Leistungsfähigkeit von Software Defined Radios (SDR) erlaubt nun auch die Realisierung von passiven Radarsystemen, welche ohne eigenen RF Sender auskommen. Dies erlaubt, die Komplexität und Detektierbarkeit einer Radarstation stark zu reduzieren.
Das Referat stellt den Aufbau von passiven Radarsystemen vor und erläutert die messtechnische Herausforderung bezüglich der Auswertung der Signalechos.

Wir heissen Stephan Hänggi, HB9ZEM recht herzlich willkommen!

Messen und Auswerten von passiven Radarsignalen: Vortrag: Stephan Hänggi HB9ZEM
03. Juni 2014; 19.30 Uhr; im Hotel Hirschen, grosser Saal, Oberstadt 10, 6210 Sursee
Gäste sind herzlich willkommen!
Der Eintritt ist frei

 


 

Das HB9AW 60m CW-Bakenprojekt

Pünktlich werden am 1.6.2014 um 00.00 Uhr die ersten CW Signale der HB9AW 60m Bake zu hören sein.

Die Aussendungen beginnen auf der Frequenz 5‘291 kHz im 60m Band mit dem Rufzeichen HB9AW in Telegrafie gefolgt von fünf Strichen zu 2 Sekunden. Die Striche werden jeweils um 10dB in der Leistung attenuiert. Der Betrieb der Anlage verfügt über alle notwendigen behördlichen Bewilligungen.

Die Sequenz beginnt zur vollen Stunde und wird alle 5 Minuten repetiert. Der Zeitplan sieht also folgendermassen aus: Minuten 00, +05 Minuten, +10 Minuten, +15 Minuten, +20 Minuten, +25 Minuten.

Der erste Strich wird mit einer Leistung von 10W, der zweite mit 5 W, der dritte mit 1Watt, der vierte mit 100mW und der fünfte Strich mit 10mW ausgesendet.

Die Bake sendet ab Sursee an einem Halbwellendiopl als Springbrunnenantenne. Ziel der Anlage ist das Erforschen der Ausbreitungsbedingungen innerhalb der Schweiz in Bezug auf eine allfällige Eignung als HB- Notfunkband. Wir erwarten, dass die Bake während der Tages und der Nachtstunden in ganz HB inklusive den Alpentälern zu hören sein wird.

Ein OSWL- Formular auf dieser Webseite nimmt die Empfangs Rapporte entgegen. Die Auswertung übernimmt eine Fachhochschule.

Unter den eingegangenen SWL Rapporten wird ein attraktiver Preis verlost. Wir freuen uns über jeden Rapport!

Bis zum 1.6. arbeitet die Bake mit unregelmässigen Unterbrüchen im Testbetrieb auf 3‘581 kHz.

Eine detaillierte Beschreibung der Anlage wird in Kürze erscheinen.


 

Prüfungstag für unsere Kursabsolventen

Der HB9AW- Kurs 13/14 zur Erlangung des Fähigkeitsausweises für Funkamateure neigt sich zu Ende.

Während 25 Kursabenden haben sich die Teilnehmer im visuell modern gestalteten und didaktisch gut strukturierten Kurs optimal auf die BAKOM Prüfung vorbereitet.

Der Radio Club Sursee HB9AW und das Fachlehrerteam wünschen den Kandidaten ruhige Nerven und viel Erfolg bei der amtlichen Prüfung am nächsten Montag.

 


 

OQRS = Online QSL Request Service

Bei allen grösseren und mittlerweile auch bei vielen kleineren DX-Peditionen wird zur Anforderung einer QSL-Karte aus Papier seit einiger Zeit das sogenannte OQRS (Online QSL Request Service) angeboten.

Auch in Zeiten von Logbook of the world und e-QSL ist die QSL-Karte aus Papier bei den DXern immer noch sehr beliebt. Leider ist der Aufwand Papierkarten auszutauschen sehr hoch. Aus diesem Grund hatte die DX-Gemeinschaft vor einigen Jahren eine gute Idee. Die QSL-Karte gleich online anfordern. Wie funktioniert das jetzt genau? Wo liegen die Vorteile?

QSL-Karte anfordern
Ob eine DX-Pedition OQRS nützt findet man immer auf deren Homepage. Das Anfordern der QSL-Karte ist dann eigentlich relativ einfach. Kurze Zeit nach Beendigung der DX-Pedition wird der OQRS im verwendeten Online-Logbuch freigeschaltet. Viele Expeditionen benützen mittlerweile gleich den Service bei Clublog.

Was sind denn die Vorteile von OQRS?
Zuerst erspart man sich den Aufwand seine eigene QSL-Karte an den Manager der Expedition zu schicken. Der braucht die Karten sowieso nicht. Daher fallen keine Kosten für Kuvert, Rückumschlag, Porto, Dollar wechseln und der eigenen Karte an. Man hat dadurch weniger Arbeit und die begehrte Karte kommt noch dazu viel schneller.

Auch wenn die Karte übers Büro zugestellt werden soll, dauert es mit OQRS nur noch den halben Weg und ausserdem hat man die Gewissheit dass man bereits in der Datenbank zur Versendung steht.


 

1 22 23 24 25 26 30