Generalversammlung HB9AW

Der Vorstand des Radio Club Sursee hat zur 5. ordentlichen Generalversammlung eingeladen um über das Vereinsjahr Bericht zu erstatten. Pünktlich um 19.30 Uhr konnte der Präsident Kari HB9DSE die Mitglieder begrüssen und die GV eröffnen. Einen speziellen Gruss richtete er an Max welcher unfallbedingt das Bett im Spital hüten musste.

Einleitend dankte er den Mitgliedern für die spontanen Mithilfen durchs ganze Jahr. Ob Wettbewerb, Stamm oder Ballonstart, immer war auf alle Mitglieder Verlass. Allen traktandierten Geschäften wurde zugestimmt. Acht neue Mirglieder konnten in den Verein aufgenommen werden.
Der Kassier Casimir HB9WBU berichtete von einem leichten Vermögensanstieg. Unerwartete Spenden haben zu diesem sehr guten Abschluss geführt. Ganz herzlichen Dank! Casimir HB9WBU und Kari HB9DSE sind in ihren Ämtern bestätigt worden.
Um 21 Uhr konnte der Präsident die Versammlung schliessen.


UKW Contest Kalender 2014

Kürzlich ist der UKW Contest Kalender zusammengestellt von Alessandro Carletti IV3KKW erschienen.
Es ist erstaunlich wie viele UKW Aktivitäten in unserer Region ausgeschrieben sind. Ein Blick auf den Kalender lohnt sich bestimmt.
Es wäre doch schön, wenn wir uns ab und zu mit dem Verteilen von einige Punkten an den Wettbewerben beteiligen könnten.

Den UKW- Contest Kalender erhalten sie hier.

 


 

5 Jahre Standort Twerenegg

Fünf Jahre sendet nun das erste D-STAR Relais der Zentralschweiz HB9AW ab dem Standort Twerenegg bei Willisau.

An Samstag 7. Februar 2009 erfolgte der peinlich genau geplante Bezug des neuen Standortes. Ein Team von 14 Personen beteiligte sich der Aktion. Während die eine Gruppe die bestendende Anlage demontierte wurden am neuen Standort Löcher gebohrt, Kabelkanäle montiert, Kabel verlegt, und Antennen befestigt. Die Arbeiten liefen wie in einem Filmstreifen ab. Wie vorgesehen konnten wir am Abend die D-STAR Anlage und zusätzlich ein neues APRS  I-Gate auf 144.800 MHz in Betrieb nehmen.

Der Wechsel wurde damals notwendig weil am bisherigen Standort eine kommerzielle Anlage für verschiedene Funkdienste, Pager, DAB und Lokalradios in unmittelbarer Nachbarschaft für Probleme sorgte. «Diese sind wir glücklicherweise losgeworden».

Mit der Neukonzeption der IT- Infrastruktur im Sommer 2011 und der Vergrösserung der Akkukapazität auf 12V 800Ah konnte die Betriebssicherheit und die Zuverlässigkeit  wesentlich gesteigert werden.

Der Pactor HF- Funkdienst wurde am 2.12.2011 in die Anlage aufgenommen. Dieser Dienst ist im Weltweiten System Winlink2000 integriert und nimmt zudem als einzige Schweizer Station am Hybrid Netzwerk teil.

Wir wünschen den Benutzern der Anlagen von HB9AW guten Empfang und störungsfreie Verbindungen rund um die Welt.

 


 

Überheblich – Arrogant

Demokratisch gefällte Entscheide sind zu akzeptieren. Dies ist für mich keine Frage. Wie und mit welchen Mitteln ein Entscheid zu Stande kommt ist jedoch eine andere Frage. Ob ich einen Entscheid mittragen will oder kann ist meine persönliche Entscheidung.

Was ist passiert?
Die Delegiertenversammlung der Union Schweizer Kurzwellen Amateure USKA hat am vergangenen Samstag dem Gesuche eines jungen Vereines von Funkamateuren um Kollektivmitgliedschaft nicht stattgegeben. Gemäss meinen Recherchen war die Namensgebung, Hobby Funker Innerschweiz HFI, Stein des Anstosses.
Ich kenne viele Mitglieder des HFI persönlich. Das attraktive Jahresprogramm des HFI überzeugt. Die Contesterfolge lassen sich sehen. Ein Fehlverhalten des Vereins ist nicht festzustellen.

Und Trotzdem, der Name des Vereins vielleicht die Wurzeln im CB- Bereich oder die HB3-er Rufzeichen, das kann und darf doch nicht der Grund für die verweigerte Aufnahme sein.
Stadt den jungen Verein zu unterstützen wird dieser auf eine arrogante und überhebliche Weise von der USKA kompromittiert.

Es wird sich zeigen, ob und wie sich der Vorstand der USKA zu diesem peinlichen Vorfall äussert. Ich schäme mich für den gefällten, kurzsichtigen Entscheid.

Dem HFI wünsche ich für die Zukunft alles Gute!

Kari, HB9DSE


Contest- Champion MO erfolgreich verteidigt

Die Auswertungen der Contest Resultate sind soeben veröffentlicht worden. Mit Freude darf der Radio Club Sursee, HB9AW zum zweiten Mal in Serie den begehrten Titel

KW Contest- Champion 2013

tragen. Zur Wertung zählen der H26 Contest sowie die Wettbewerbe CW- und SSB Fieldday. Beim H26 Wettbewerb erreichten wir den 4. Rang, beim CW Fieldday den 1. Rang und beim SSB Fieldday haben wir den 2. Platz erreicht.

Die Wettbewerbssaison 2013 geht beim Radio Club Sursee, HB9AW in allen teilen als sehr positiv und erfolgreich in die Vereins Geschichte ein. Alle Wettbewerbe konnten ohne Pannen, ohne Missgeschicke und ohne Stress bestritten werden. Durch die kontinuierliche Aufbauarbeit darf der Radio Club Sursee heute auf ein erfahrenes und motiviertes Team von Contestbegeisterten Operator’s zurückgreifen. Mit leuchtenden Augen freuen wir uns auf die nächste Contest Saison, um den Titel Contest- Champion 2014 wieder nach Sursee zu holen.


 

Stamm 4. Februar: Erfolgreiches DX- Operating

Eines sei bereits jetzt verraten. Für den Spass am DX-en braucht es keine super Anlage. Die Amateurfunksparte „Kurzwellen- DX- Funkverbindungen“ ist sehr aktuell und äusserst interessant. Als erfahrener DX- Spezialist erklärt uns Dr. Jürg Regli, HB9BIN die Betriebstechniken und führt uns in das erfolgreiche DX- Operating ein. Das Referat bringt vieles für den Newcomer, aber auch erfahrene DX-er werden auf die Rechnung kommen.

Wir heissen Dr. Jürg Regli, HB9BIN recht herzlich willkommen!

Erfolgreiches DX- Operating:  Dr. Jürg Regli, HB9BIN
04. Februar 2014; 19.30 Uhr; Rest. Unterstadt, Unterstadt 6, 6210 Sursee
Gäste sind herzlich willkommen!
Der Eintritt ist frei


Solaranlage bewilligt

Die Bewilligungen für die geplante Fotovoltanikanlage zur Energieversorgung unserer Anlagen auf Twerenegg liegen jetzt alle vor. Die Anlage kann gebaut werden!

Die Solarpanel 1KW peak und die Bleigelakkus 12V 800 Ah sind bereits beschafft. Das Versorgungskonzept wird zurzeit nochmals mit dem Ziel, eine hundertprozentige Autonomie zu erreichen, überarbeitet.

Der Energieverbrauch der Anlage Twerenegg beträgt im Jahresdurchschnitt 1‘100 KWh. Wir Erwarten auf Grund der Lage einen gemittelten Wert der Strahlung von 155 W/m2 während 1550 Stunden/a. Aus der geplanten Anlage werden wir demzufolge 1‘300 KWh/a elektrische Energie gewinnen können. Unser Energiebedarf ist für die gesamte Anlage bei Vollbetrieb somit auch unter schlechteren klimatischen Bedingungen zu 100% gedeckt. Die Überschüsse speisen wir in das Netz des lokalen Energieversorgers ein.

Die Anlagen werden in Zukunft auch bei Volllast netzunabhängig betrieben werden können. Durch die Solarpanel  und der enormen Akkukapazität können wir  „Langzeit- Notfunk“ garantieren.

Die Montagearbeiten werden in Frühjahr bei trockenem Wetter zusammen mit der Installation der Hamnet Komponenten ausgeführt. Aus Sicherheitsgründen besteigen die das Dach nur bei trockenen und sicheren Wetterbedingungen. Die Montagearbeiten führen die Mitglieder des Radio Club Sursee HB9AW aus.

 


 

 

Wechsel des Stammlokales

Wir mussten uns kurzfristig nach einem neuen Lokal für unseren monatlichen Stamm umsehen.

Ja, was ist denn passiert mit dem Hirschen?

Nachdem Casimir Mitte Dezember unser Jahresprogramm 2014 im Hirschen vorbei brachte, musste er vernehmen, dass sechs unserer Monatlichen Dienstags- Termine bereits belegt waren. Bei der Gestaltung des Programmes und den Kontakten mit den Referenten sind wir jedoch davon ausgegangen, dass uns die Dienstags- Termine im Hirschen für 2014 erhalten bleiben.

So blieb uns nichts anderes übrig, als uns nach einem anderen Lokal umzusehen. Auf einer Beizen- Tour durch die Altstadt von Sursee wurden Casimir und ich im der Unterstadt fündig.

Wir werden uns also fortan im Restaurant Unterstadt, (die Brasserie) Unterstadt 6, 6210 Sursee treffen.

(Schönes Sääli für ca. 30 Personen im Obergeschoss)

Die „Unterstadt“ liegt zwischen dem Rathaus und dem unteren Tor etwa auf der halben Strecke. Parkieren Sie wie gewohnt.

Interessieren sie sich für unsere Tätigkeiten?
Das Jahresprogramm erreichen Sie hier.

Kommen Sie vorbei, Sie sind herzlich eingeladen.


 

1 22 23 24 25 26 28